Flügelschlag von Feuerland

  • Erst stand ich dem Spiel etwas skeptisch gegenüber. Vögel sind nicht gerade meine Lieblingstiere. Trotzdem habe ich eine Partie mit gespielt und war von Anfang an begeistert.

    Es fing schon bei der Aufmachung des Spieles an, der Würfelturm in Gestalt eines Vogelhäuschen ist definitiv ein gelungeses Highlight für das Spiel.

    Gespielt wird über vier Runden an deren Ende immer ein Aspekt gewertet wird. Die Wertungen sind unterschiedlich, einmal werden Vögel eines bestimmten Lebensraums gewertet einmal Eier in einem bestimmten Nesttyp. Dann gibt es noch Bonuskarten in der man geheime Spielziele bearbeitet was bei der Schlusswertung noch einmal für Spannung sorgt.

    Ich fand das Spiel sehr abwechslungsreich da jeder Vogel über eine Sonderfähigkeit verfügt und man hier immer wieder gut kombinieren muss, damit man extra Punkte sammeln kann. Beim nächsten Spieler Treff in Dettingen Erms bin ich auf jeden Fall bei einer zweiten Partie Flügelschlag dabei :thumbup:

  • Das Spiel hat mir auch sehr gut gefallen. Die Meinungen über das Spiel gingen ja weit auseinander. Ich finde es hat die richtige Mischung aus Strategie, Zufall und eine tolle Optik. Ich bin auch gerne wieder dabei. Auch wenn ich das letzte Mal so grotten schlecht war :whistling:.

  • Das Spiel hat zunächst einmal eine sehr angenehme Optik - u.a. durch das Futterhäuschen, aber auch die Spielpläne und Karten sind liebevoll gestaltet. Die verschiedenfarbigen Eier braucht es für den Spielablauf nicht wirklich ... aber manche Vogelarten legen ja durchaus hellgrüne oder roséfarbene Eier...


    Vom Spielablauf her gibt es nichts zu meckern. Man muss aber seine ganz persönliche Strategie finden - auch unter Beachtung der eigenen "Zielvorgabekarte". Ich hatte in der ersten Partie z.B. immer einen Futtermangel, dafür Eier in Hülle und Fülle. Insgesamt aber ein "rundes" Spielerlebnis; hat Spaß gemacht.


    Was ich persönlich nicht so ganz nachvollziehen kann, ist die vielfach geübte Kritik an den auf den Karten vertretenen amerikanischen Vogelarten, mit denen man konfrontiert ist. Es handelt sich halt um ein amerikanisches Spiel. Die Karten wurden perfekt übersetzt und sind gut illustriert: Letztlich ist es egal, ob ich einen Geier oder eine Amsel habe. Hauptsache, genug Futter...

    Beim Spiel kann man einen Menschen in einer Stunde besser kennen lernen, als im Gespräch in einem Jahr. [Platon]

  • :D Ja solange das Futter stimmt ist alles gut. Ich habe das auch schon von einigen gehört - das sie es nicht gut finden, dass es amerikanische Vögel sind. Ich denke auch das tut dem Spiel keinen Abbruch.

  • Also meine erste Partie Flügelschlag war sehr schön.

    Von der Gestaltung des Spielmaterials bis hin zu den informativen Texten zu den einzelnen Vögeln ist es für mich sehr ansprechend. Eine Regelfrage zu den Fähigkeiten bestimmter Vögel sorgten für Verwirrung, könnte aber auch an der Übersetzung der Originalkarten liegen.

    Der Rundenmechanismus ist interessant und verschnellert das Spiel gegen Ende, was ja sonst eher umgekehrt der Fall ist.

    Ich möchte es auf jeden fall nochmal spielen, so wie die Tavernen im Tiefen Thal auch ;-).

  • Gestern das erste mal Flügelschlag (zu dritt) gespielt. Hat mir gut gefallen. Mir schien das ganze Spiel stimmig von Artwork über GlückStrategieBalance bis hin zur Regeltiefe in der man eine erste Runde spielen kann.

    Mir hat es Lust auf eine weitere Runde gemacht! ...jetzt da mir der Futter-Eier-Vogel-Koeffizient einigermaßen klar ist 8o

  • Gestern das erste mal Flügelschlag (zu dritt) gespielt. Hat mir gut gefallen. Mir schien das ganze Spiel stimmig von Artwork über GlückStrategieBalance bis hin zur Regeltiefe in der man eine erste Runde spielen kann.

    Mir hat es Lust auf eine weitere Runde gemacht! ...jetzt da mir der Futter-Eier-Vogel-Koeffizient einigermaßen klar ist 8o

    ... und auch die Nestarten und die Spannweiten nicht außer Acht lassen ... :D

    Beim Spiel kann man einen Menschen in einer Stunde besser kennen lernen, als im Gespräch in einem Jahr. [Platon]