DSGVO Datenschutzgrundverordnung

  • Wir haben inzwischen entsprechende Updates des Forensoftwarehersteller eingespielt und nach intensiver Recherche auch weitere Anpassungen vorgenommen.


    Ich sehe in der neuen Datenschutzgrundverordnung, leider nicht nur Vorteile. Sicher ist der Datenschutz ein empfindliches und wichtiges Thema, der Schutz der Mitglieder gegen andere Rechtsverstöße und sonstiger Verletzung von Persönlichkeitsrechten wird durch die neue DSGVO allerdings extrem eingeschränkt. Der Nutzer hat inzwischen ein relativ umfangreiches Recht auf Anonymität im Internet. Was meines Erachtens die Hemmschwelle für Fehlverhalten erheblich senkt. Auch wurden dadurch einige Ansatzpunkte für Ermittlungsbehörden abgeschafft bzw. vorläufig auf Eis gelegt.


    Verwendung von Realnamen als Benutzername war bis jetzt in einigen Foren zwingend gefordert, weil diese das Nutzerverhalten oft positiv beeinflussten. Auch dies verbietet uns die DSGVO.


    Das Mindestalter liegt nun bei uns auch zwingend bei 16 Jahren, wie z.B. auch bei WhatsApp, da wir sonst eine Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigen benötigen würden. Zum Anderen führt die hohe Anonymität der Nutzer dazu, dass ein ausreichendes Mindestmaß an präventivem Jugendschutz meines Erachtens nicht mehr zu garantieren ist.


    Freiwillige Angaben des Nutzers dürfen mit dessen Einverständnis weiterhin gespeichert werden.


    Die Plattformbetreiber haben nun nahezu keine Verantwortung mehr, für das was passiert. Freiwillig Verantwortung zu übernehmen, vor allem präventiv verbietet ihnen weitgehend die neue DSGVO.


    Für unser Forum gehen ich erst mal davon aus, dass Gesellschaftsspieler super geübt sind in Regeln einhalten :) und dadurch wenig Probleme auftreten.

    "Der Mensch spielt nur, wo er in voller Bedeutung des Worts Mensch ist, und er ist nur da ganz Mensch, wo er spielt“, (Friedrich Schiller, 1759-1805)