Spiel 20 Essen - Eure Eindrücke

  • Positiv war, dass es im Gegensatz zur analogen Messe kaum Gedrängel um die Spieletische gab, so dass man immer unterkommen konnte. So durfte ich Lost Ruins of Arnak, Bonfire und Paper Dungeon spielerisch kennen lernen. Glaube kaum, dass mir das vor Ort in Essen gelungen wäre.

  • Nun auch noch zum Negativen:

    Die Präsentation der Verlage wirkte überwiegend wie ein Spielekatalog. Da kann ich auch in Papierkatalogen blättern und brauche keine Spiel Digital. Schmerzlich vermisst habe ich auch die Nischenbereiche, wie Kleinstverlage, diverses Zubehör etc. Da gab es in Essen immer tolle Sachen zu entdecken. Insgesamt fehlt natürlich auch die visuelle Wahrnehmung der ganzen bunten Spiele in Aktion. Da ist die Spiel Digital einfach kein Ersatz.

    Fazit: Lieber Essen live als digital. Aber besser Spiel Digital als gar nichts. Und evtl. kann man ja etwas von der Spiel Digital auch in die Nach-Corona-Zeit herüberretten, etwa Tabletopia-Angebote mit Erklärbären parallel zur "normalen" SPIEL.

  • Habe die digitale Messe genauso wie bisher Essen verpasst.

    Essen ist mir immer zu weit, diesmal hatte ich nicht mal die Zeit...

    Ich war einmal auf der Messe in Essen. Das war gigantisch. Da kann keine Digital mithalten.

    Das muß man einfach erleben. Vielleicht schaffe ich es ja mal wieder, vielleicht auch wenn man es gemeinsam angeht.

  • Positiv war, dass es im Gegensatz zur analogen Messe kaum Gedrängel um die Spieletische gab, so dass man immer unterkommen konnte. So durfte ich Lost Ruins of Arnak, Bonfire und Paper Dungeon spielerisch kennen lernen. Glaube kaum, dass mir das vor Ort in Essen gelungen wäre.

    Wie war denn Paper Dungeon Udo?

  • Paper Dungeons ist ein Roll and Write mit Fantasy-Thema eines brasilianischen Verlages. Es soll auf englisch bei Alley Cat Games erscheinen. Siehe auch hier: https://www.dicebreaker.com/ga…english-version-announced

    Das weis ich alles Udo. Habe Beeple Radio gehört da haben sie über das Spiel gesprochen. Ich wollte von Dir gerne wissen wie es Dir gefallen hat? Du hast es ja getestet, wenn ich richtig verstanden habe. Wie spielt es sich denn?

  • Das Spiel war für ein Roll and Write ziemlich komplex und interessant, da ständig Entscheidungen getroffen werden mussten, wofür die verschiedenen Symbole und Würfelfarben (es gibt schwarze und weiße) eingesetzt werden sollen. Es simuliert einen Dungeon-Crawler mit Charakter-Progression, Ausrüstung, Tränkeherstellung, Kampf gegen Dämonen und deren Minions etc. Die Würfel werden für Bewegung, Kampf, Erfolgsproben und einiges mehr eingesetzt. Man durchquert mit einer Gruppe sus vier Helden einen Dungeon, der sich aufgrund verschiedener Ausgangslagekarten, die in das auf dem Block vorgegebene Raster übertragen (eingezeichnet) werden, immer wieder anders darstellt. Das Spiel hat auch einen Wettrenncharakter, da im Dungeon verschiedene Edelsteine zu finden sind, die nachdem sie von einem Spieler aufgenommen wurden, den anderen nicht mehr zur Verfügung stehen. Insgesamt ein Roll and Write mit innovativen Ideen, das mir im Ersteindruck gut gefallen hat. Ob es auch nach mehrmaligem Spielen noch überzeugen kann, vermag ich aber noch nicht zu beurteilen.

  • Ich muss zugeben, dass ich die digitale SPIEL fast nur am "Stand", also im Twitch-Kanal, der Spiele-Offensive verbracht habe. Der Kanal lief aber oft auch nur so nebenbei - es galt ja auch, "Kanalpunkte" zu sammeln um damit Promos zu erhalten bzw. an Verlosungen teilzunehmen.


    Es gab eine für mich sehr interessante Talkrunde dort, nämlich mit zwei Juroren von "Spiel des Jahres". Die persönlichen Statements - auch auf Fragen des Moderators - zum manchmal wirklich fragwürdigen "Warum" der ausgezeichneten Spiele und zur Einordnung in "Kennerspiel" (grauer Pöppel) oder einfach nur "Spiel" (roter Pöppel) waren sehr aufschlussreich. Ich verstehe jetzt ganz gut, wie die Jury "tickt" und warum sie nicht das - aus Vielspielersicht - "beste" Spiel eines Jahres prämiert. Es geht der Jury u.a. darum, neue Spielergruppen zu erschließen und Familien (wieder) zum Spielen zu bewegen.


    Auch wenn man diese Dinge zum Teil auch auf der SdJ-Website erfährt: Ich fand die Live-Interviews authentisch und z.B. auch die Erläuterung zu: "Wie wird man Jurymitglied?" - Da kommt quasi der berühmte "Anruf aus Hollywood"...


    Knaller bei der Spiele-Offensive war - wie schon im August - "Roberts Resterampe". Es war lustig mit anzusehen, wie viel Geld manche Menschen für "Schrott" (also beschädigte Spiele, stark benutzte ehemalige Leihspiele etc.) bezahlen...=O


    Auch wenn ich sonst nicht viel vom Rest der SPIEL.digital erlebt habe: Eine echte Messe mit realen Begegnungen kann sie für mich nicht ersetzen. Man hat dieses Jahr halt der Seuchen-Situation Tribut zollen müssen...

    Beim Spiel kann man einen Menschen in einer Stunde besser kennen lernen, als im Gespräch in einem Jahr. [Platon]

  • Die Auftregung auf der Messe, wenn man vor den verschlossenen Türen der Halle steht, die dann geöffnet werden und

    man hinein "geschoben" wird...laut...bunt...nun, das gab es auf der SPIEL.digital nicht.

    Frau saß allein vor dem PC und versuchte sich ersteinmal einen Überblick zu verschaffen. Die SPIEL.digital Seite im Internet

    wirkte mehr wie ein Prospekt und ich fand alles ziemlich unübersichtlich. Lässt man sich auf der "analogen Messe" doch einfach

    auch mal treiben und entdeckt auch Dinge, die man gar nicht auf dem Plan hatte, so galt es jetzt digital gezielt zu suchen.

    Irgendwann bin ich dann auch bei Twitch hängen geblieben und habe meist das Programm der Spiele-Offensive verfolgt.

    Hier konnte man nun gemütlich auf dem Sofa, die einzelnen Programmpunkte verfolgen, ohne das sonst übliche Gedränge am Stand.

    Ich fand es schon bemerkenswert, das sich einige Anbieter richtig Mühe gegeben haben ein abwechslungsreiches Programm auf die Beine

    zu stellen. Meiner Meinung nach, hätte da aber von einigen Verlagen, insbesondere von den größeren, noch mehr passieren können.

    Wobei ich sicherhlich im digitalen Dschungel nicht alle Angebot gefunden haben.

    Schön aber, dass es insgesamt diese Alternative gab. Was mir total fehlte war das haptische Erleben,

    ein Spiel und das Spielmaterial in die Hand nehmen, die Spielebox drehen und wenden, am Spieltisch sitzen und einfach das Spiel anspielen.

    Mein Dank geht aber an alle Anbieter, die sich hier aktiv beteiligt haben und so uns Spieleverrückten zumindest etwas "gefüttert" haben.

  • Ich hatte mal einen schnellen Blick auf die Messeseite geworfen. Für mich ist digitale Messe besuchen irgendetwas zwischen online Recherche und Youtube schauen.

    Das ist für mich keine Alternative zu einer realen Messe. Ich vermisse die schnelle Übersicht, die man quasi im Vorbeilaufen auf einer realen Messe hat, das schnelle testen und einfach mal in die Hand nehmen.

    "Der Mensch spielt nur, wo er in voller Bedeutung des Worts Mensch ist, und er ist nur da ganz Mensch, wo er spielt“, (Friedrich Schiller, 1759-1805)


  • Jetzt verrate ich Euch meine Eindrücke gamer: Ich fand das ganze sehr unübersichtlich. Ich hatte auch nicht die Geduld ewig rumzusuchen und tiefer einzusteigen. Bei mir lief dann auch entweder der SO Kanal oder Beeple Radio. Allerdings habe ich das erste Mal ein Tabletop Spiel ausprobiert. Ich wollte doch mal wissen wie sich das so anfühlt. kartenIch bin dann bei Auruxxx einem Uno ähnlichen Kartenspiel gelandet und es war eine sehr nette Runde. Die Autoren waren sehr sympatisch und haben mir in aller Ruhe die Handhabung von Tabletopia erklärt. Das war cool. Allerdings muss ich sagen, das Spiel hat sich auf dieser Plattform sehr lange gezogen. Ein Kartenspiel dort ist doch sehr aufwendig. Und man musste sehr konzentriert dabei sein um nicht die Spielerreihenfolge durcheinander zu bringen. Spielen beim realen FritZel ist viel entspannter. beer

    Die echte Messe ist mir doch viel lieber - trotz Gedränge und Tumult. Eine Erfahrung war die digitale Messe aber trotzdem. winken

  • Sodele, dann liefe ich auch mal mein Statement zur Messe ab.

    Also ich war bislang noch nie auf der Live SPIEL in Essen (auch wenn ich es schon sooo lange möchte XD).

    Ich habe einmal die Spielmesse auf dem Killisberg mitgemacht und das hat mich damals schon sehr geflashed!

    Digital und Live kann man nicht vergleichen. Beides hat seine Vor und auch seine Nachteile.

    Ich finde es grundsätzlich gut, das die Macher versucht haben den Verlagen die Möglichkeit zu bieten ihre „Neuheiten“ anzupreisen und mit den Digitalen Medien schmackhaft zu machen. Rein von diesem Sinn her fand ich die Spiel Digital gelungen.

    Ich finde man muss beachten, das so eine Digitales Event normalerweise sicher länger als nur 6 Monate geplant und umgesetzt wird. Für diese kurze Zeit haben die Veranstalter wirklich viel umgesetzt.


    Mein Highlight der Messe waren eindeutig die super 3 knuffigen Kerle vom Pegasus Verlag, die Ala Rudis Reste Rampe (glaub so hier der bei der SO) MEGA Packs von Spielen an die Leute gebracht haben und sich selbst dabei nicht all zu ernst nahmen. Ich habe jedenfalls herzhaft gelacht! :-)


    Beim durchstöbern der zahlreichen „Stände“ habe ich aber nicht all zu viel entdeckt was mich gewuppt hat. Vieles kannte ich schon von YouTube Kanälen, welche diese Spiele schon Wochen vorher zur Rezension zugeschickt bekommen haben.

    Mit zwei ausländischen Verlagen habe ich sogar gechattet und gemailt, was sehr gut und höflich geklappt hat.


    Während der Messe, lief bei mir sehr häufig der offizielle SPIEL Digital YouTube Stream, indem die vielen Spiele der Messe nochmals intensiver beleuchtet und teils auch verlost wurden.

    Das Team des Streams waren lauter YouTuber aus dem Bereich Brettspiele. Es herrschte eine sehr freudige Stimmung.

    Das eine oder andere Spiel, hat mir dann doch sehr gefallen und steht jetzt auf meiner „Will ich mal haben - Liste“.


    Negativ fand ich das die Shops teils sehr hohe Versandkosten hatten, so dass ich da nicht all zu viel gekauft habe. Aber ich muss auch nicht alles sofort haben :-) (Live natürlich kein Problem)

    Was auf der Online Site auch nicht so geklappt hat, ist das mit den Events. Das Filtern war sehr umständlich, Sodas man nicht immer mitbekam wenn ein spezielles Event stattfand.

    Auch wenn ich mir alle Neuheiten auflisten lassen wollte, und die Seite dann verließ, war die Sortierung stets neu und ich musste wieder von vorn anfangen Alls durchzugucken.


    Fazit:

    War eine interessante Sache, vor allem in Verbindung mit dem Live Stream der SPIEL digital. Live ist halt einfach anders und so das Schicksal will… bin ich eines Tages auch mal in Essen mit dabei.