Wizard Würfelspiel (Amigo)

  • Da stellt mancher sich sofort die Frage, braucht man nach dem Kartenspiel nun ein Würfelspiel. Wie so oft gibt es hierzu keine pauschale Antwort und es ist wie oft auch Geschmacksache. Gleich mal vorweg, mir persönlich gefällt das Würfelspiel im Gegensatz zum Kartenspiel sehr gut.

    Zwei bekannte Mechanismen treffen hier zusammen, die Vorhersagen des Wizard Kartenspiels und der aktive und passive Spieler vieler Ankreuz-Würfelspiel.

    Der aktive Spieler beginnt mit seiner Vorhersage wie viele Würfel (1-5) er in einer der vier Farben glaubt zu erwürfeln, danach machen die passiven Spieler reihum ihre Vorhersage, wobei jeder eine andere Kombination vorhersagen muss. Alle markieren Ihre Vorhersage mit einem Kreis.

    Nun würfelt der aktive Spieler zunächst mit allen sieben Würfel und darf noch zweimal beliebige Würfel nachwürfeln und hofft dabei seine Prognose zu erfüllen. Die passiven Spieler dürfen nach jedem Wurf entscheiden ob sie schon werten möchten. Zusätzlich zeigen die Würfel noch das Wizard-W als vom aktiven Spieler zu bestimmende Joker Farbe und den Narren, der einmal pro Zahlenspalte im Spiel eingesetzt werden kann und Minuspunkte vermeidet. Stimmt eure Vorhersage macht Ihr ein Kreuz und erhaltet Pluspunkte entsprechend der Zahl (1-5) oder ihr tragt die Differenz als Minuspunkte ein. Hat einer der Spieler neun Kreuze endet das Spiel. Ein kleiner Zählbereich sorgt hier für Überblick.

    Es gibt noch die Möglichkeit jede Runde eine Zauberkarte aufzudecken, dann gibt es in jeder Runde eine kleine Regeländerung für mehr Abwechslung.

    Für mich ein schnelles und gelungenes Spiel für zwischendurch mit kurzen Regeln und für alle die gerne das Würfelglück herausfordern.

    Wizard Würfelspiel

    "Der Mensch spielt nur, wo er in voller Bedeutung des Worts Mensch ist, und er ist nur da ganz Mensch, wo er spielt“, (Friedrich Schiller, 1759-1805)