Mein Lieblingsspiel

  • Nachdem viele schon ihre Schätze und Lieblingsspiele im tollen Thread Aus welchem Spiel? fotografisch präsentiert haben möchte ich allen die Gelegenheit geben, hier an dieser Stelle eure Lieblingsspiele vorzustellen.


    Welches Spiel holt ihr immer wieder aus dem Schrank? Auf welches Spiel freut ihr euch immer wieder aufs Neue, wenn es auf den Tisch kommt? Was hebt dieses Spiel von der Masse der Spiele ab? Warum macht es Euch so großen Spaß? karten


    Ich bin gespannt, was ihr zu berichten habt. knuddel

  • Gar nicht so einfach mit welchem Spiel man anfängt. hmm



    Ich habe mich für Ciub von Amigo entschieden. Obwohl ich das mit meinem Sohn nicht spielen kann - er gewinnt immer!


    Das Spiel ist aus dem Jahr 2014. Und es geht wie man sofort sieht um Würfel. Im Spiel sind 62 Würfel - und ich liebe Würfel. Mit diesen Würfeln versucht man sich Karten mit Siegpunkten zu erwürfeln. Ja nach Würfelfarbe haben die Würfel verschiedene Zahlen und Aktionen. Um eine Karte zu erwüfeln muss man die geforderte Würfelkombination erwüfeln (z.B. eine bestimmte Augenzahl, verschiedene Augenkombinationen etc.). Diese Karten liegen in einer Auslage und sind somit für alle Spieler zugänglich. Man kann sich daher die Karten auch wegschnappen. Aber es gibt auch die Möglichkeit eine Karte zu reservieren.


    Das Spiel kommt mit leichten und wenigen Regeln aus. Ist aber bis zum Ende spannend. Und lässt sich gut mal zwischendurch spielen. Ciub ist ein Spiel das mir in den ganzen Jahren nie langweilig geworden ist und immer wieder einmal auf den Tisch kommt. :thumbup:

  • Die Burgen von Burgund


    Viele Spiele gefallen einem, werden gern gespielt, doch ein paar wenige Spiele begleiten einen schon viele Jahre und kommen immer wieder auf den Tisch, obwohl der Strom der neuen Spiele vermutlich niemals abreißt.


    Eins dieser Spiele, welches ich trotz vieler gespielter Partien immer wieder gerne spiele und mir bisher nie langweilig wurde ist „Die Burgen von Burgund“. 2011 kam das Spiel im alea Verlag auf den Markt und der Autor Stefan Feld hat damit meinen Geschmack getroffen.


    Burgund in Frankreich im 15. Jahrhundert: Jeder Spieler bekommt ein Tableau und erbaut darauf sein Fürstentum. Es gibt dank des zahlreichen Spielmaterial viel zu entdecken und zu beachten. Mittels zweier Würfel erwirbt man Ausbauplättchen, die Güter, Vieh, Geld, Wissen oder Punkte bringen.

    Es beginnt ein Wettlauf unter den Spielern, wer sein Gebiet strategisch am besten baut. Dabei spielt aber auch das Würfelglück eine Rolle. Oft muss man sich entscheiden, was man zuerst nimmt und hoffen, dass die weiteren benötigten Plättchen nicht von den Mitspielern „geklaut“ werden.


    Tja, was soll ich sagen, ich mag Aufbauspiele, ich mag Würfel, das Thema ist stimmig, die Grafik gefällt und jedes Spiel fühlt sich aufgrund der unterschiedlichen Tableaus und somit anderen Baubedingungen und der Würfelergebnisse vertraut und doch anders an. Danke, Stefan Feld!


    Die Burgen von Burgund - alea Spiel von Ravensburger


    https://de.wikipedia.org/wiki/Die_Burgen_von_Burgund


    Seit letztem Jahr gibt es die Burgen in einem neuen Kleid. Mit „The Castles of Burgundy“ hat alea den Klassiker unter dem neuen internationalen Namen neu aufgelegt. Hier gibt es eine Solovariante und weitere Module bereits im Paket mit dabei. Das gilt es für mich noch zu entdecken.

  • Mein derzeitiges absolutes Lieblingsspiel ist "my City". Das hat mir vom ersten Tag an gefallen. Das liegt aber daran dass ich Städtebau- und Lege- Spiele schon immer sehr gut fand. Das gute daran finde ich dass jeder sofort loslegen kann da die Regeln sehr überschaubar sind. Des Weiteren ist jedes Spiel anders da es immer neue Lege Varianten ergibt. Da wir die ersten Kapitel bereits abgeschlossen haben hoffe ich dass bei unserem nächsten Fritzel jemand mit mir spielen möchte knuddel