Trails of Tucana (Pegasus)

  • In Trails of Tucana erstellt Ihr ein Wegenetz auf der Insel und verbindet dort Dörfer mit Dörfern und Dörfer mit Sehenswürdigkeit. Es erhält jeder ein Blatt mit der Inselkarte, wobei auf der Vorderseite die Insel weniger Felder hat als auf der Rückseite, entsprechend spielt Ihr über zwei bzw. drei Runden. Zu Beginn tragt Ihr Buchstaben entsprechend einer zufällig gezogenen Aufbaukarte in die Dörfer ein, wobei jeder zweimal vorkommt. Da jeder Spieler um ein Feld versetzt die Buchstaben einträgt, hat jeder etwas andere Bedingungen. Für Verbundene gleiche Dörfer gibt es Punkte, wer dies schneller schafft als die Anderen, erhält zusätzlich noch eine Bonuskarte mit extra Punkte. Die Sehenswürdigkeiten kommen auch mehrfach vor, wer alles einer Sorte mit Dörfern verbunden hat, darf ein zusätzliches Wegsegment eintragen. Die Felder auf dem Plan repräsentieren unterschiedliche Geländearten. Vom Kartenstapel mit den Geländekarten werden jeweils immer zwei Karten aufgedeckt. Entsprechend dürft Ihr zwei entsprechende Felder verbinden. In den Karten sind auch Joker enthalten. Je nachdem mit welcher Seite Ihr spielt wird der Geländestapel zwei, bzw. dreimal durchgespielt. Nach jeder Runde gibt es eine Zwischenwertung.

    Ein kurzweiliges Spiel für 1-8 Spieler, bei dem ein bisschen strategisches Handel beim Gewinnen hilft, allerdings hat das Kartenglück einen deutlichen Faktor am Erfolg. In unseren Spielrunden war der Wiederspielreiz groß. Ein tolles Spiel für zwischendurch, als Absacker aber auch für Wenigspieler geeignet, da der Regelumfang klein ist.

    Trails of Tucana Trails of Tucana

    "Der Mensch spielt nur, wo er in voller Bedeutung des Worts Mensch ist, und er ist nur da ganz Mensch, wo er spielt“, (Friedrich Schiller, 1759-1805)