Pictures (PD Verlag)

  • Pictures (PD Verlag) von Daniela und Christian Stöhr ist eines der drei nominierten Spiele zum Spiel des Jahres 2020.



    Pictures ist ein sehr kreatives Spiel mit einfachen und kurzen Regeln. Jeder Spieler bekommt ein Materialset von 5 verschiedenen Sets zugewiesen. Es wird eine Auslage mit 16 verschiedenen Fotos gebildet. Jeder Spieler zieht nun einen Chip aus einem Stoffsäckchen. Dieser Chip weist jedem Spieler eines der 16 Fotos der Auslage zu. Doch Achtung! Es kann auch vorkommen, dass zwei Spieler das gleiche Foto zugewiesen bekommen.


    Spieldurchführung:

    Die Aufgabe der Spieler ist es nun, mit dem eigenen Materialset das Foto so nachzulegen, dass die anderen Spieler erkennen um welches Foto es sich handelt. Das ist teilweise ganz schön schwierig. ?(

    Sind alle Spieler damit fertig, beginnt das große Raten. Alle Spieler müssen jetzt auf einem Block notieren, welcher Spieler welches Foto nachgelegt hat. Klingt einfach? Ist aber ganz schön knifflig. Das Legematerial besteht aus Steinen und Hölzchen, Schnürsenkeln, Bauklötzen, Symbolkarten und farbigen Holzwürfeln. Da ist eine Zuordnung oft gar nicht so einfach. Was hat sich der Spieler dabei gedacht, als er sein Material positioniert hat? Welche Merkmale des Fotos waren ihm wichtig? Oft gibt es auch ähnliche Fotos. Nur welches davon war gemeint?

    Der Clou an dem Spiel ist, dass am Ende der Runde das Material im Uhrzeigersinn an den nächsten Spieler weitergegeben wird. Somit muss ich jeder Spieler einmal mit jedem Material arrangieren.


    Probiert doch einmal die Materialien den Fotos zuzuordnen.


    Gewinner:

    Punkte gibt es jede Runde für richtige erratene Zuordnungen, aber auch dafür, dass die Mitspieler mein nachgelegtes Foto erraten haben. Gewinner ist der Spieler, der nach 5 Runden am Meisten Punkte ergattern konnte.


    Fazit:

    Wir haben das Spiel mit fünf Personen gespielt und es hat uns viel Spaß gemacht. Wobei der Kopf oft geraucht hat. Zum einen die Herausforderung wie lege ich das Motiv so nach, dass es die anderen auch erkennen können. Zum anderen muss man sich immer wieder in die Denkweise der Mitspieler hineinversetzen. Das Spiel ist nicht so einfach wie es den Anschein hat. Ich bin mir sicher es wird wieder auf den Tisch kommen. Die Idee ist wirklich witzig. Ein Spiel nicht nur für Familien. Die Altersangabe ab 8 Jahren halten wir für angemessen.


    Hier noch ein Link zu einer Rezension:

    Spielpunkt.net