• Pirat 21 ähnelt auf den ersten Blick 17+4 und doch ist es mehr. Na klar, grundlegendes Ziel ist es mit seinen Karten möglichst auf 21 zu kommen. Ihr Spielt immer mit einer verdeckten Karte und die anderen offen in Eurer Auslage, Handkarten gibt es nicht. Wenn Ihr am Zug seid könnt Ihr eine der folgenden Aktionen spielen, Karte ziehen, Aktion ausführen, passen und Kopfen (das Rundenende einleiten). Alle Karten Charaktere mit verschiedenen Aktionsmöglichkeiten, die Euch zum Beispiel erlauben eigenen oder Fremde Karten zu tauschen, mit etwas Glück einen Mitspielen vorzeitig aus der Runde zu schmeißen, oder euch zu schützen.


    Wir haben es zu zweit gespielt und fanden das Spiel ganz nett, es ist eben doch nicht nur 17+4, sondern sorgt immer wieder für etwas Dynamik und Überraschungen im Spiel. Ich vermute mit mehr Spielern steigt der Spielspaß weiter an. Kurzes Spiel über mehrere Runden, das für Wenigspieler genau so interessant ist, wie als Absacker oder Lückenfüller.

    "Der Mensch spielt nur, wo er in voller Bedeutung des Worts Mensch ist, und er ist nur da ganz Mensch, wo er spielt“, (Friedrich Schiller, 1759-1805)